Amnesty International Bezirk Sachsen-Anhalt

Impressum | Login

Bezirk Sachsen-Anhalt

StartseiteVerlauf

Unsere Veranstaltungen 2007 in chronologischer Reihenfolge

Archiv 2007

Übersicht

  1. Aktionsrückblick: Infostand in Stendal am 24.03.2007
  2. Aktionsrückblick: Mahnwache zum Thema Flüchtlingsschutz am 31.03.2007 in Halle
  3. Bezirksversammlung am 23. Juni 2007 in Dessau
  4. 11. Radtour für die Menschenrechte entlang an Elbe und Saale
  5. Unterstützen Sie die Radfahrer für die Menschenrechte
  6. Die 11. Radtour für die Menschenrechte machte Station in Magdeburg
  7. Bezirkszeitung
  8. Mahnwache gegen die Todesstrafe
  9. Fünftes ai Hochschulgruppentreffen


Aktionsrückblick: Infostand in Stendal am 24.03.2007

Als amnesty-Bezirk in Sachsen-Anhalt haben wir das Ziel, die Gründung neuer amnesty-Gruppen im gesamten Bundesland anzuregen. Um neue Interessenten und Mitglieder sind wir daher regelmäßig zu Infoständen und Aktionen in anderen Städten unterwegs. Am 24.03.2007 machten wir uns auf den Weg nach Stendal und informierten dort über das Schicksal von Serkalem Fasil. Sie war im November 2005 wegen ihrer Berichterstattung zu den äthiopischen Parlamentswahlen verhaftet worden. ai hatte ihre Festnahme scharf kritisiert und sich im Rahmen ihrer EinSatz-Kampagne für die äthiopische Journalistin eingesetzt. Mitte April 2007 hat ein Gericht in Addis Abeba alle Anklagepunkte gegen Serkalem Fasil und weitere Journalisten fallen gelassen. Serkalem Fasil ist nun in Freiheit.

17. April 2007

  Zur Übersicht

Aktionsrückblick: Mahnwache zum Thema Flüchtlingsschutz am 31.03.2007 in Halle

Am 31.03.2007 fand in Halle die erste Bezirksversammlung dieses Jahres statt, auf der zahlreiche künftige Aktionen besprochen wurden. Im Anschluss daran machten wir im Rahmen der amnesty- Kampagne zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft "Machen Sie es Menschen recht" auf die europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik aufmerksam.

Weitere Informationen zu den diesbezüglichen ai-Forderungen können unter diesem Link nachgelesen werden

17. April 2007

  Zur Übersicht

Bezirksversammlung am 23. Juni 2007 in Dessau

Am 23. Juni fand in Dessau die inzwischen vierte Bezirksversammlung von amnesty international Sachsen-Anhalt statt, nachdem der Bezirk vor genau einem Jahr gegründet wurde. Neben Berichten aus den Gruppen und über deren Aktionen, einem Austausch über Möglichkeiten des Fundraising und Perspektiven der Gewinnung neuer Mitglieder ging es auch um die Planung künftiger Aktionen, wie die 11. Radtour für die Menschenrechte. Im Anschluss an die Bezirksversammlung wurde mit einer Mahnwache an der Friedensglocke in der Dessauer Innenstadt auf die Menschenrechtslage in Weißrussland aufmerksam gemacht und dabei Unterschriften für eine Petition sowie Bilder für die Aktion „faces for amnesty" (siehe www.belarus-actions.org) gesammelt. Die nächste Bezirksversammlung wird am 27. Oktober in Magdeburg stattfinden.

27. Juni 2007

  Zur Übersicht

11. Radtour für die Menschenrechte entlang an Elbe und Saale

amnesty international veranstaltet in diesem Sommer die mittlerweile 11. Radtour für die Menschenrechte, die aus Anlass der Gründung des ai-Bezirkes Sachsen-Anhalt an Elbe und Saale entlang führen wird. Vom 28. Juli geht es bis zum 5. August von Naumburg nach Stendal. Unterwegs werden folgende Orte angefahren: Goseck, Weissenfels, Merseburg (29.7.), Halle, Zörbig (30.7.), Dessau (31.7.), Zerbst, Barby (1.8.), Magdeburg (2.8.), Burg, Parey/Güsen, Tangermünde (3.8.), Stendal (4.8.). Unter dem Motto „Flüchtlinge und Asylpolitik in der Europäischen Union" wollen die Teilnehmer über Menschenrechtsverletzungen informieren und für eine Verbesserung der Situation von Flüchtlingen eintreten. An jeder Station der Radtour wird es Informationsveranstaltungen geben, Unterkünfte und Essen werden gemeinsam organisiert. Die Etappen betragen nicht mehr als 50 km, damit auch Zeit für Erholung und andere Aktivitäten bleibt. Mitfahren kann jeder, der Lust am Radfahren hat und sich für Menschenrechte engagieren möchte.

27. Juni 2007

  Zur Übersicht

Unterstützen Sie die Radfahrer für die Menschenrechte

40 Radfahrer werden in 7 Etappen ca. 300 Kilometer in die Pedale treten um auf die Ziele von amnesty international aufmerksam zu machen. Für jeden gefahrenen Kilometer können Sie unsere "Radfahrer für die Menschenrechte" mit einer Spende an amnesty international sponsern. Ihre Spende können Sie uns direkt über die Kampagnen-Seite www.amnesty-in-bewegung.de zukommen lassen. Wenn Sie es wünschen, wird Ihr Name dann als Spender auf der Radtour-Projektseite veröffentlicht. Wir danken Ihnen vielmals für Ihre Unterstützung.

10. Juli 2007

  Zur Übersicht

Die 11. Radtour für die Menschenrechte machte Station in Magdeburg

Am 2. und 3. August 2007 machte die „11. Radtour für die Menschenrechte" Station in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg. Schwere Menschenrechts- verletzungen an den Außengrenzen der EU standen im Mittelpunkt der diesjährigen Tour. Nachdem am Donnerstag der Beigeordnete für Kultur, Schule und Sport, Herr Dr. Rüdiger Koch, als Vertreter des Oberbürgermeisters ein Grußwort an die Teilnehmer der Radtour gerichtet und sie in Magdeburg willkommen geheißen hatte, begann eine Demonstrationsrundfahrt durch die Stadt. Am Freitag Vormittag fand ein Treffen mit Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann statt. In einer angeregten Diskussion zwischen den Teilnehmern der Radtour, Mitgliedern der amnesty-Gruppe Magdeburg und dem Innenminister kamen besonders die Themen Ausländer- und Asylpolitik zur Sprache. Wie Jochen Dreetz, Organisator der Radtour, es formulierte, sei es ein Zeil der Radtour, Verständnis für Flüchtlinge einzuwerben. Im Gespräch mit dem Innenminister wurden die Forderungen von amnesty international, jedem Menschen, der das Gebiet der EU erreicht, ein faires Asylverfahren zu gewähren und den Flüchtlingsschutz nicht auf Nachbarstaaten der EU auszulagern, dargelegt. Wenn der Innenminister auch nicht zur Unterschrift auf einer Petitionsliste an die Fraktionsvorsitzenden des Bundestages bewegt werden konnte, so zeigte er doch Verständnis für die Anliegen von amnesty international und versicherte den Gesprächsteilnehmern, dass er in weiten Teilen mit ihren Positionen inhaltlich überein stimme. Direkt vom Innenministerium machten die Radfahrer sich auf den Weg zu ihrer nächsten Station in Burg in der Altmark. Von dort aus ging es am Samstag, dem 4. August, schließlich weiter nach Stendal, dem Zielort der diesjährigen Radtour.

5. August 2007

  Zur Übersicht

Bezirkszeitung

Die Bezirkszeitung wurde eingestellt.

Die erschienen Exemplare sind hier als pdf-Download verfügbar:
http://www.amnesty-magdeburg.de/Archiv.htm

15. August 2007

  Zur Übersicht

Mahnwache gegen die Todesstrafe

Am 20.10.2007 haben amnesty-Aktivisten im Anschluss an die Bezirksversammlung mit einer Mahnwache in der Magdeburger Innenstadt gegen die Todesstrafe protestiert. Ende des Jahres stimmt die Generalversammlung der Vereinten Nationen über einen weltweiten Hinrichtungsstopp ab. Eine positive Entscheidung wäre ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur weltweiten Abschaffung der Todesstrafe. amnesty international fordert die UN-Staaten zu einem "Ja" für einen weltweiten Hinrichtungsstopp auf. Mit der Mahnwache konnte die Öffentlichkeit in Magdeburg auf die Thematik aufmerksam gemacht werden - innerhalb von 90 Minuten wurden dabei 70 Unterschriften für eine Petition gesammelt, die einen weltweiten Hinrichtungsstopp fordert. Mehr Informationen hierzu unter www.amnesty-todesstrafe.de

31. Oktober 2007

  Zur Übersicht

Fünftes ai Hochschulgruppentreffen

Vom 23. bis 25. November fand das fünfte deutsche amnesty international Hochschulgruppentreffen in Halle an der Saale statt. Mit einer Teilnehmerzahl von über 50 Studentinnen und Studenten, die an verschiedenen Universitäten in ganz Deutschland zu den Menschenrechten arbeiten, war das Treffen in diesem Jahr besonders gut besucht.

Neben Workshops, Diskussionen und einem vollen Abendprogramm mit Benefiz-Konzert und Filmvorführung veranstalteten die Studenten am Samstag, 24. November, eine öffentliche Aktion. Das Thema: Fair Play in China. Die Teilnehmer machten auf dem Marktplatz in Halle auf die Menschenrechtslage in China aufmerksam, das im nächsten Jahr die Olympischen Spiele austragen wird. Dazu sammelten sie zahlreiche Unterschriften für politische Häftlinge und sprachen mit Passanten über die Arbeit von amnesty international.

Bilder zu der Aktion sind hier zu sehen:
http://www.flickr.com/photos/38518445@N00/sets/72157603297982548/

9. Dezember 2007

  Zur Übersicht

Archiv